Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Wer kann fliegen lernen?

Die Gesundheit steht im Vordergrund!

Im Prinzip jeder, der körperlich gesund ist. Die sogenannte  "Tauglichkeit" im medizinischen Sinne wird von Fachärzten eingangs der Ausbildung untersucht. Wer über eine normale Konstitution verfügt und keine besonderen Beeinträchtigungen hat, erhält "grünes Licht". Eine Brille ist in aller Regel kein Hindernis. Fliegen ist grundsätzlich für jeden erlernbar, der etwas Zeit und die notwendige Motivation mitbringt. Ein besonderes "Gen" müssen Flugschüler nicht haben. Es ist wie immer im Leben: Der eine bringt Talent mit, der andere schafft es über Willen und Disziplin.

Da jeder Mensch individuell lernt und unterschiedlich viel Freizeit aufbringen kann oder möchte, ist auch der Fortschritt der Ausbildung immer eine persönliche Frage. Der eine macht den "Schein"  innerhalb eines Jahres, der andere lässt sich eben mehr Zeit. Die Ausbildung im Segelflug kann übrigens mit 14 Jahren begonnen werden (Scheinerhalt ab 16), die im Motor- und Ultraleicht-Flug sowie zum Ballonpiloten mit 16 Jahren (Scheinerhalt ab 17 Jahren möglich). Obergrenzen gibt es nicht, so mancher Privatpilot erfüllt sich erst deutlich jenseits der 60 seinen Traum vom Fliegen. Es gab auch schon Flugschüler im Alter von 75 Jahren. Entscheidend ist nicht das Alter, sondern es sind die geistige und körperliche Fitness. Für Modellflieger gibt es keine Altersbeschränkungen.