Dr. Angelika Machinek-Förderverein Frauensegelflug (AMF)

2007 wurde der Dr. Angelika Machinek-Förderverein Frauensegelflug e.V. (AMF) ins Leben gerufen. Sein Ziel ist die Förderung des weiblichen Nachwuchses.

Namenspatin für den Förderverein war Dr. Angelika Machinek. Das Lebensmotto von Angelika Machinek lautete: „Es ist ein grenzenloses Glück, die Welt von oben sehen zu dürfen“. Sie war eine hervorragende Pilotin, viele Jahre Sprecherin der Frauen-Nationalmannschaft Segelflug und eine Frau, die sich aus großer Überzeugung für die Förderung der Frauen einsetzte. Am 12. Oktober 2006 verunglückte Angelika Machinek bei einem Flugunfall tödlich.

Der AMF ist derzeit im Besitz von zwei Flugzeugen, einem Janus sowie einer ASW 19. Der Janus AM2 wird für Wochenendschulungen mit AMF-Trainern, ausgeschriebene AMF-Lehrgänge sowie für beantragte Vereinstrainingslager eingesetzt.

Mit der ASW 19 sollen gezielt Trainingsmaßnahmen und Wettbewerbsteilnahmen einzelner Pilotinnen unterstützt werden. Dieses Flugzeug wird 2018 an maximal zwei Pilotinnen vergeben und kann beim AMF beantragt werden. Die Vergabeauswahl trifft der AMF-Vorstand gemeinsam.

Zusätzlich führt der AMF jährlich diverse Trainingslager durch.
Aktuell sind dies ein Gebirgsflugtrainingslager in Bled/Slowenien (21. bis 28. April 2018) und ein Streckenflugtraining auf dem Flugplatz Hahnweide zur Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften der Frauen (7. bis 14. Juli 2018).

Nähere Informationen und die Vergaberichtlinien für die Flugzeuge gibt es auf der Internetseite des AMF (http://www.am-foerderverein.de/) oder direkt bei Walter Eisele (we-walter.eisele@gmx.de).