Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

(v.l.) Schirmherr Prof. Dr. Reinhold Würth im Gespräch mit BWLV-Präsident Eberhard Laur und Udo Illig, Präsident des LSV Schwäbisch Hall
Prof. Dr. Reinhold Würth bei seiner Ansprache an die Teilnehmer des 60. Südwestdeutschen Rundflugs am Adolf-Würth-Airport
(v.l.): BWLV-Präsident Eberhard Laur überreichte eine Plakette, die zum 60. Südwestdeutschen Rundflug angefertigt wurde, an Schirmherr Prof. Dr. Reinhold Würth
Die Teilnehmer des Südwestdeutschen Rundflugs beim Lösen der Navigationsaufgaben im Theorieteil vor dem Flug
Bei den Ziellandungen musste ein eigens markierter Abschnitt der Landebahn möglichst genau getroffen werden
Hartmut Baumann sprach für die Stadt Schwäbisch Hall in Vertretung des Oberbürgermeisters Hermann-Josef Pelgrim zu der Fliegergemeinde
(v.l.): Die Gewinner des 60. Südwestdeutschen Rundflugs und zugleich Baden-Württembergische Motorflugmeister 2018: Helmut Bäder und Gerhard Spreng mit BWLV-Geschäftsführer Klaus Michael Hallmayer
Bernd Steck (rechts) wurde von BWLV-Präsident Eberhard Laur für seine langjährigen Verdienste mit der Goldenen Wolf Hirth Medaille des Verbandes ausgezeichnet
Für die Gäste gab es abends ein Ballonglühen
Die Teilnehmer des 60. Südwestdeutschen Rundflugs
Ein Team des SWR war vor Ort und produzierte Beiträge für TV und Radio

Team Bäder/Spreng sichert sich den Sieg

60. Südwestdeutscher Rundflug und Baden-Württembergische Motorflugmeisterschaft in Schwäbisch Hall

Beste Bedingungen, gute Beteiligung und strahlende Gesichter bei den Gewinnern:  Am Samstag, 7. Juli, hat der Baden-Württembergische Luftfahrtverband (BWLV) den 60. Südwestdeutschen Rundflug (SWDR) am Adolf-Würth-Airport in Schwäbisch Hall veranstaltet. Helmut Bäder und Gerhard Spreng gewannen nicht nur den Wettbewerb, sondern sicherten sich zugleich den Titel des Baden-Württembergischen Motorflugmeisters. 

Ausgerichtet wurde der Wettbewerb vom gastgebenden Luftsportverband Schwäbisch Hall, einem der größten Luftsportvereine in Baden-Württemberg. Die Schirmherrschaft hatte Prof. Dr. h.c. mult. Reinhold Würth übernommen, der am Vormittag auch vor Ort war. 20 Flugzeugbesatzungen nahmen teil an dem Ereignis, bei der Siegerehrung am Abend in der Würth-Halle waren rund 140 geladene Gäste anwesend.

Der Südwestdeutsche Rundflug ist einer der ältesten Motorflug-Wettbewerbe in Deutschland und wurde vom Motorflugreferenten des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes, Dr. Dietrich Knapp, und dem Schwäbisch Haller Fritz Hasenmajer sowie weiteren Fliegerkameraden 1958 nach der Wiederzulassung des Luftsports in den 1950er-Jahren aus der Taufe gehoben.

Die Piloten konnten auch in diesem Jahr ihre fliegerischen und navigatorischen Fähigkeiten bei anspruchsvollen Aufgaben unter Beweis stellen. Der Wettbewerb führte sie nach dem Start in Schwäbisch Hall auf einem Rundkurs nach zwei Zwischenlandungen in Unterschüpf und Niederstetten wieder dorthin zurück. Gestartet wurde in zwei Klassen, der Wettbewerbsklasse (Fortgeschrittene) und der Einsteigerklasse. Zumeist bestanden die Besatzungen aus einem Zweierteam, dem Piloten und dem Navigator. Diese mussten spezielle fliegerische Aufgaben bewältigen – darunter einen vorgegebenen Rundkurs navigatorisch erfassen und errechnen, Wendepunkte zeitgenau überfliegen, diverse Suchbilder auffinden und abschließend in einem ausgelegten Landefeld zielgenau landen. Am Ende galt es, die wenigsten Strafpunkte zu sammeln.

Dies gelang dem Team Helmut Bäder und Gerhard Spreng aus Kirchheim/Teck am besten. Mit nur 117 Strafpunkten konnten sie den Wettbewerb für sich entscheiden; gefolgt von der Einzelpilotin Esther Rimensberger (LSG Breitscheid-Haiger, 194 Punkte) auf dem zweiten Platz und dem drittplatzierten Team Andreas Ritter/Stefan Fackler (SFG Tannheim, 335 Punkte).

Gleichzeitig wurde auch der Baden-Württembergische Motorflugmeister ermittelt. Dessen Wertung erfolgt aus den Ergebnissen des Südwestdeutschen Rundflugs sowie des Allgäufluges, der vor wenigen Wochen stattgefunden hatte. Auch hier setzten sich Helmut Bäder und Gerhard Spreng deutlich mit 464 Punkten durch. Auf dem zweiten Platz landete die Besatzung Stefan Hoffer/Manuel Bender (LSR Aalen, 895 Punkte), den dritten Platz sicherte sich das Team Andreas Ritter/Stefan Fackler (SFG Tannheim, 918 Punkte).
Weitere Wertungen gab es in der Einsteigerklasse, die Thomas Schuler und Anna Schäfer für sich entschieden, sowie bei der Ermittlung der besten Landungen, wo erneut Helmut Bäder und Gerhard Spreng die besten Leistungen erbrachten.

Zum Auftakt am Vormittag war der Schirmherr, Prof. Dr. h.c.mult. Reinhold Würth vor Ort und überbrachte den Fliegern seine persönlichen Grüße und guten Wünsche. In seiner Ansprache erinnerte Würth an die Geschichte des Adolf-Würth-Airports, dessen Erhaltung nach seiner Schließung als Militärflugplatz maßgeblich auf das Engagement des Unternehmers zurückgeht. „Das kostete viel Mühe, und zum Glück ist es gelungen. Heute ist der Flugplatz nicht mehr wegzudenken“, sagte Würth, der selbst bis vor wenigen Jahren als Pilot aktiv war und zuletzt 7.000 Flugstunden verbuchen konnte. Der Fliegerei sei er immer verbunden gewesen: „Ich bin auf der ganzen Welt geflogen und hatte viele schöne Erlebnisse.“ Das Fliegen wertete er als wichtigen Beitrag für die Gesellschaft: „Mir selbst hat die Fliegerei unglaublich viel gebracht, bis ins Berufsleben hinein. Als Pilot ist man immer angehalten, sich andere Optionen offen zu halten. Das ist charakterprägend.“ Deshalb sei es auch eine wichtige Aufgabe der Luftsportvereine, die Jugend dahingehend auszubilden. Gleichzeitig mahnte Würth die Flieger zur besonderen Vorsicht, was er mit Berichten von eigenen Erlebnissen unterstrich. „Seid so gut, haltet euch an die Regeln. Man darf nie mit dem Kopf durch die Wand“, so sein Fazit. Den Wettbewerbern wünschte er „vor allem eins: viel, viel Freude!“

Bei der Siegerehrung am Abend begrüßte Eberhard Laur, Präsident des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands, zahlreiche Ehrengäste – darunter den FDP-Landtagsabgeordneten Dr. Friedrich Bullinger. In seiner Ansprache ging Laur auf die lange Geschichte des SWDR ein. „Vieles hat sich gewandelt, doch eines ist gleich geblieben: Der Luftsport ist ein tolles Hobby, das Alt und Jung verbindet“, so Laur.

Udo Illig, Präsident des LSV Schwäbisch Hall, betonte, es sei dem Verein, der im kommenden Jahr sein 90-Jahr-Jubiläum feiert und somit zu den ältesten in Baden-Württemberg gehört, eine besondere Ehre, den Südwestdeutschen Rundflug ausrichten zu dürfen. Als einer der wenigen Vereine habe man es geschafft, noch immer alle sieben ursprünglichen Luftsportarten und Teilvereine unter einem Dach zu belassen. „Das ist eine tolle Sache, auf die wir auch sehr stolz sind“, so Illig. Der Vereinsvorsitzende dankte allen Helfern, der Geschäftsleitung des Adolf-Würth-Airports wie auch dem Schirmherrn Reinhold Würth: „Es ist nicht selbstverständlich, dass wir in diesem schönen Ambiente feiern dürfen.“

In Vertretung der Stadt Schwäbisch Hall richtete Hartmut Baumann, der Erste ehrenamtliche Stellvertreter des Oberbürgermeisters Hermann-Josef Pelgrim, das Wort an die Gäste. Letzterer war wegen einer dringenden Verpflichtung im engen Familienkreis kurzfristig verhindert gewesen. „Man sieht, der Luftsport ist beliebt“, sagte Baumann im Hinblick auf die gut besuchte Veranstaltung. Die Luftsportler lobte er für ihr gesellschaftliches Engagement: „Es gibt hier einen großen Teamgeist. Das ist in der heutigen Zeit sehr wichtig, und hierfür sind Sie ein gutes Beispiel.“ Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband, so Baumann, zeichne sich durch „eine fantastische Jugendarbeit“ aus und leiste somit einen wichtigen Beitrag für die Gesellschaft. Dies sei unbedingt unterstützenswert, und das Ehrenamt trage zu einem erfüllten Leben bei. 

Im Hinblick auf einige Anwohner, die gegen Fluglärm mobil machen, betonte Baumann, dass die Stadt Schwäbisch Hall seit Jahren auf den Dialog setze. Dennoch stellte er klar: „Früher, als wir hier noch ein Militärfluggelände hatten, war die Lärmbelästigung deutlich größer.“ Heute sei der Adolf-Würth-Airport ein bedeutender Bestandteil des Wirtschaftsstandorts Schwäbisch Hall, den es zu erhalten gelte – „die Zahlen sprechen für sich“. Der Airport habe eine starke Entwicklung hinter sich, die der Gemeinderat in Schwäbisch Hall stets unterstützt habe. „Wir werden hier auch weiterhin auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit bauen“, sagte Baumann.

Für ihre besonderen Verdienste um den Luftsport wurden Bernd Steck und Walter Vogel, zwei langjährige Wettbewerbsorganisatoren, mit der Goldenen bzw. Silbernen Wolf Hirth-Medaille des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbands ausgezeichnet. Nach der Siegerehrung konnten sich die Besucher noch über ein so genanntes Ballonglühen freuen. Hierbei wurden Heißluftballone in der Dämmerung besonders mit Hilfe der Gasbrenner in Szene gesetzt, ohne dabei abzuheben. Eine Tombola und ein festliches Abendbuffet rundeten die Veranstaltung ab.

Die Ergebnislisten im Detail:

Ergebnisse Wettbewerbsklasse

Ergebnisse Touringklasse

Ergebnisse Baden-Württembergische Motorflugmeisterschaft

Ergebnisse Landungen

Ein Fernsehbericht, den ein Team des SWR am Veranstaltungstag produziert hat, findet sich hier in der SWR-Mediathek: https://swrmediathek.de/sendungverpasst.htm?show=&date=20180707  (unter 19.30 Uhr, SWR Aktuell Baden-Württemberg > Sendung 19.30 Uhr, ca. Minute 15:00 ff.)

Link zum Bericht im Haller Tagblatt: https://www.swp.de/suedwesten/staedte/schwaebisch-hall/spreng-fliegt-am-praezisesten-27110690.html.


60. Südwestdeutscher Rundflug mit Sternflug

am Samstag, 7. Juli 2018, in Schwäbisch Hall

Offener Landeswettbewerb im Navigationsflug für Luftfahrzeuge der E-, K- und M-Klasse

Am 7. Juli 2018 ist es wieder soweit - und diesmal können wir sogar ein Jubiläum feiern! 60 „Südwestdeutsche“ sind schließlich nicht von Pappe.

Deshalb gibt es dieses Mal eine Besonderheit: Der 60. Südwestdeutsche Rundflug ist nämlich nicht nur für die Wettbewerbsteilnehmer selbst gedacht. Vielmehr sind auch Besucher bei der Abendveranstaltung willkommen. Zudem ist ein Sternflug vorgesehen, bei dem wir uns über viele Teilnehmer freuen!

Die Strecke ist wie immer als Rundkurs von 120 -130 NM geplant und führt von Schwäbisch Hall aus mit zwei eingeplanten Zwischenlandungen wieder zum Startplatz zurück. Veranstalter und Ausrichter sind der Baden-Württembergische Luftfahrtverband, der  Fachausschuss Motorflug/UL im BWLV sowie die beteiligten Vereine.

Damit auch die Teilnehmer etwas vom Jubiläum haben, gibt es ein besonderes Schmankerl: Die Höhe des Nenngeldes ist den Preisen von vor 60 Jahren angeglichen.

Folgender Ablauf ist geplant:
Anflug Vortag;  (nach Betriebszeiten Schwäbisch Hall / edty) 
Wettbewerbstag:  Anflug bis 9.30 Uhr
Beginn Briefing:  10 Uhr 
1. Aufgabe:  Navigations-Rechenaufgabe
2. Aufgabe: Streckenflug Schwäbisch Hall – Schwäbisch Hall
3. Aufgabe: Drei Ziellandungen
voraussichtliches Wettbewerbsende:  ca. 15.30 Uhr

Beginn der Abendveranstaltung mit Ansprachen, Siegerehrung, Verlosungen um 19.30 Uhr, Ende voraussichtlich 24 Uhr. Bei Schlechtwetter findet der gesellige Abend wie geplant statt, der verkürzte Wettbewerb wird jedoch auf den 8. Juli 2018 (oder nach Festlegung des Fachausschusses) verschoben.

Empfehlungen zu Unterkünften (Transport durch den Verband), Wettbewerbsausschreibung, Anmeldeformalitäten und weiteren Informationen finden Sie unten stehend.

Gerade zum Jubiläum wäre es schön, wenn wir möglichst viele Teilnehmer begrüßen könnten. Darum geben Sie diese Info bitte in Ihren Vereinen weiter, werben Sie für die Teilnahme am 60. Südwestdeutschen Rundflug - oder machen Sie am besten gleich selbst mit! Die Anmeldeformulare für den 60. SWDR, den Sternflug sowie weitere Informationen finden Sie unten!

Wir freuen uns auf Sie!

Der Fachausschuss Motorflug/UL im BWLV

Anmeldeformular 60. Südwestdeutscher Rundflug (Wettbewerbsteilnehmer)

Ausschreibung 60. Südwestdeutscher Rundflug

Anmeldeformular Sternflug

Hotelliste mit Resevierungskontingent (bitte bei der Buchung Stichwort "BWLV" oder "Südwestdeutscher Rundflug" angeben)

Wettbewerbsordnung (WBO) Navigationsflug 2017

Wettbewerbsordnung (WBO) Navigationsflug 2018


Ergebnisse 59. SWDR 2017

Der 59. Südwestdeutsche Rundflug fand am 8. Juli 2017 statt. Nachfolgend finden Sie alle Ergebnislisten:

Ergebnisse Wettbewerbsklasse

Ergebnisse Touristikklasse

Ergebnisse Teamwertung

Ergebnisse Baden-Württembergischer Motorflugmeister

Wir danken allen Sponsoren sehr herzlich, die den 59. Südwestdeutschen Rundflug in Form von Zuwendungen aller Art unterstützt haben! 


Einladung zum 59. Südwestdeutschen Rundflug

"Zwischen Odenwald und Hohenloher Ebene“
- Wolfgang Lossen Gedächtnisflug -
Schirmherr Alois Gerig MdB

Die traditionelle Flugrallye des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes e.V. findet in diesem Jahr in 59. Auflage statt. Ausgangs- und Abschlussort der Veranstaltung ist der Flugplatz Walldürn (EDWE).

Unten stehend finden Sie die Ausschreibung, eine Wertungsliste, das Anmeldeformular, eine hilfreiche Aufgabenbeschreibung, sowie die offizielle Wettbewerbsordnung / Navigation des DAeC 2016 und weitere hilfreiche Links.

Der Wettbewerb findet am Samstag, 8. Juli 2017, statt (Ausweichtag: 9. Juli 2017). Anmeldeschluss ist der 28. Juni 2017.

Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von der Geschäftsstelle eine Anmeldebestätigung sowie weitere Einzelheiten. Das ausgewiesene Nenngeld bitten wir dann auf das angegebene Konto des BWLV zu überweisen.

Da für den Wettbewerb eine umfangreiche Vorarbeit notwendig ist, können Sie uns behilflich sein, wenn Sie Ihre Teilnahme rechtzeitig bekanntgeben! Dafür möchten wir uns schon im Voraus recht herzlich bedanken!
Als weitere Ansprechstelle stehen Ihnen auch die Mitarbeiter der Geschäftsstelle und die Fliegerkameraden des Fachausschuss Motorflug zur Verfügung.

Noch sind wir bei der genaueren Planung, soviel sei aber bereits verraten: Der Wettbewerbsflug wird aus einem Rundkurs von ca. 120 NM bestehen, mit einer Zwischenlandung (Ziellandung im Durchstartverfahren) auf dem Flugplatz Niederstetten  und einer abschließenden Ziellandeaufgabe in Walldürn.

Gewertet werden dabei die Wettbewerbsgruppe, die Touringgruppe (etwas entschärfte Aufgaben) sowie die gemeldeten Mannschaften.
Die Punkte aus Allgäuflug und Südwestdeutschem Rundflug ergeben danach den Baden-Württembergischen Motorflugmeister 2017 im Navigationsflug. Dieser kann jedoch nur von BWLV-Mitgliedern gewonnen werden. Wettbewerbsgrundlage ist die WBO 2016 des DAeC (mit einigen internen Ausnahmen - siehe dazu die Ausschreibung).

Nach Möglichkeit sollte der Freitag zur Anreise (Anflug) genutzt werden. Für diese, am Freitag angereisten Teilnehmer findet ab 18 Uhr ein geselliger Abend im Fliegerstüble am Platz mit den Fliegerfreunden Walldürn statt.
Am Wettbewerbstag 08. Juli kann der Platz ab 08:00 Uhr angeflogen werden. Für ein Frühstück ist gesorgt, Betriebsstoffe (AVGAS 100 LL / Super plus / Diesel) sind vorrätig, so dass ab 10:00 Uhr das Briefing, die Planungsvorbereitungen und voraussichtlich ab 12:45 Uhr der erste Start erfolgen kann.

Gestartet wird im 2-min-Abstand. Die Landungen erfolgen ab ca. 14:00 Uhr, Ende des Wettbewerbs wird ca. 15:45 Uhr sein. Danach erfolgt die Auswertung.

Die Siegerehrung mit Abendessen und einer Verlosung von tollen Preisen ist in der  Flugzeughalle geplant. Übernachtungsmöglichkeiten inclusive Transport werden in Walldürn oder in den umliegenden Ortschaften (Platznähe) vorbereitet. Allerdings sind die Besatzungen für die Buchungen selbstverantwortlich – siehe Ausschreibung. Da am 09.07.17 jedoch eine Wallfahrtswoche in Walldürn endet empfiehlt sich eine baldige Reservierung. Wir haben im Hotel Riesen, Walldürn, ein Kontingent von 18 Zimmern unter „Südwestdeutscher Rundflug“ vorreserviert (06282-92420, www.hotel-riesen.de) Siehe dazu weitere Links unten und unsere Empfehlungen.     
 
Sollte der Wettbewerb am Samstag, 8.07.17, aus Wettergründen nicht durchgeführt werden können, ist als Ausweichtag Sonntag, 9.07.17, (zu denselben Zeiten) geplant. Die geplante Abendveranstaltung wird dann ohne Siegerehrung stattfinden. Diese wird dann am Ende des Wettbewerbs am Sonntag durchgeführt.

Alles in allem wieder eine runde Sache mit tollen Preisen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Doch der Spaß am Fliegen mit Präzision, größtmöglichem Sicherheitsgewinn und fliegerischer Erfahrungen, Kameradschaft und die Freude am Erfolg sind die Multiplikatoren, die gerade durch das Wettbewerbsfliegen garantiert sind.

Noch laufen die Vorbereitungen. Achten Sie deshalb auf eventuelle kleine Änderungen in unseren Veröffentlichungen, auf der BWLV-Homepage, im „adler“, oder in Ihrer Anmeldebestätigung.

Die AIP und weitere Infos Walldürn finden sie unter http://www.fsco.de/php/briefing/

Das ausgefüllte Anmeldeformular schicken Sie bitte an die Geschäftsstelle des BWLV (gerne auch per Fax oder per E-Mail):

Baden-Württembergischer Luftfahrtverband e.V.
z.Hd. Simone Bürkle
Scharrstraße 10
70563 Stuttgart
Fax: 0711/22762-44
Mail:
buerkle@bwlv.de 

 

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme!
gez. Bernd Steck, Wettbewerbsleiter
Walter Nerdinger, Ref. Motorflug/UL, BWLV

Folgende Dokumente finden Sie hier zum Download:

Ausschreibung 59. Südwestdeutscher Rundflug
Anmeldeformular
Wertungen
Wissenswertes zum Wettbewerbsablauf
Aktuelle Wettbewerbsordnung Navigationsflug
Planungstest und Vorbereitung: „Kleines Helferlein für den SWD-Rundflug“