Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Seminar "Rettung aus Schlechtwetter" 2019

Flugsicherheitsseminar „Rettung aus Schlechtwetter“

Der Fachausschuss Motorflug/UL des BWLV bietet am Donnerstag und Freitag, 30. und 31. Mai 2019 (Christi Himmelfahrt) mit Unterstützung der militärischen Flugsicherung Niederstetten und FIS / DFS wieder sein traditionelles Flugsicherheitsseminar „Rettung aus Schlechtwetter“ an.

Das Seminar gehört seit vielen Jahren zum Leistungskatalog „Flugsicherheit und Fortbildung“ des BWLV und dient ganz maßgeblich dem Zweck, das sichere Fliegen zu fördern sowie Flugunfälle zu vermeiden.

Dabei ist es zweitrangig, ob ein Unfall aus Gründen von Zeitnot, zu geringer Flugerfahrung, aus Selbstüberschätzung und selbstgefälligen Vorführeffekten, Unkenntnis oder Nichtbeachtung der Wetterlage, dafür untauglichen Luftfahrzeugen oder einfach aus Unbekümmertheit und Leichtsinn passiert. Das Wissen um die Hintergründe, die persönliche Einstellung und Ehrlichkeit zu eigenem Können und zu Flügen bei marginalem Wetter und möglichen Flughazards ist dabei für das auf ausreichende Sichtflugbedingungen angewiesene Fliegervolk der entscheidender Faktor für die Sicherheit von Besatzung und Passagieren.  

Der erste Teil des Seminars ist deshalb wieder der Theorie wie Wetter, physiologische und psychologische Probleme und Fallen, menschliche Leistungsfähigkeit, Technik sowie Flugsicherungs- und Radarwesen gewidmet. Die am nächsten Tag durchgeführte Praxis eines simulierten IFR-Fluges unter Radarführung und unter Aufsicht des begleitenden Fluglehrers sollen die Eindrücke des ersten Teils dann verdeutlichen, aber auch mögliche Hilfen zur Selbstrettung aufzeigen.  

Teilnehmer: Alle Motorflieger/Mose/UL (möglichst mit Fluglehrer). Falls Fluglehrer fehlen, können diese gestellt werden. (Flugschüler nur mit begleitendem Fluglehrer oder mit Einverständniserklärung des Ausbildungsleiters, siehe Anmeldeformular). Aus Kapazitätsgründen (Radar) ist der praktische Teil auf 20 Luftfahrzeuge beschränkt. Interessant ist dieses Seminar auch für Refresher oder Weiterschulungen. 

Das Seminar ist für Fluglehrer als Auffrischung amtlich anerkannt und beinhaltet für sie auch einen Vortrag über Luftrecht und Ausbildung. Zur Durchführung des praktischen Teils kann das eigene Luftfahrzeug mitgebracht werden. Leihflugzeuge sind am Platz in begrenzter Anzahl vorhanden (SFG Bundeswehr Niederstetten)

Wichtig:  Die Ausrüstung Ihres Luftfahrzeugs muss entweder einen künstlichen Horizont oder einen Wendezeiger sowie einen Transponder beinhalten.

• Anflug am 30. Mai 2019 Flugplatz Niederstetten bis 11 Uhr Ortszeit. Beginn des Seminars 12 Uhr. Ende des Seminars voraussichtlich am 31. Mai, 14 Uhr. (Bei Anflügen außerhalb der Zeit bitte vorherige Kontaktaufnahme).
• Die Seminargebühr beträgt pro Teilnehmer 100 Euro, Nichtmitglieder BWLV/DAeC 150 Euro. Darin sind Referenten-, Organisations- und Verwaltungskosten enthalten.
• Gebühr für teilnehmende Fluglehrer (mit Nachweis Teilnahme an amtlicher Fortbildung) 40 Euro, Nichtmitglieder BWLV/DAeC 80 Euro.
• Tankmöglichkeit AVGAS 100LL, Jet A1 vorhanden
• Unterkunftsmöglichkeiten, AIP und alle weiteren Infos finden Sie unter http://www.Flugplatz-ethn.de  oder  unter Telefon 0171-7709845 (Michael Schäfer). Für Transfer am Platz/Hotel wird gesorgt. • Anmeldeformular: Sie finden das Anmeldeformular sowie weitere Infos zu Organisation, Lehrplan und Verfahren) untenstehend. Dieses senden Sie dann an nerdinger@bwlv.de und erhalten danach die Bestätigung Ihres Antrags. Bei Fragen steht Walter Nerdinger unter Telefon 07433 5614 zur Verfügung.
• Der FA-Motorflug/UL behält sich die Durchführung oder Beschränkung nach Wetterverhältnissen und Teilnehmerzahl (Radarkapazität) vor.  

Walter Nerdinger, Referent Motorflug/UL im BWLV

Hier finden Sie das Anmeldeformular. Dieses senden Sie bitte an nerdinger@bwlv.de.