Präsidiumsmitglieder im Überblick

Eberhard Laur

Präsident

Eberhard Laur (Jahrgang 1952) ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Der gebürtige Laichinger studierte zunächst Volkswirtschaftslehre in Tübingen, bevor er Anfang der 80-ziger Jahre als Referent für die Planung und Inbetriebnahme des neuen Münchner Flughafens beschäftigt war. Er ist von Kindheit an im Luftsport aufgewachsen und fliegerisch im Flugsportverein Lacihingen e.V. groß geworden. Laur gehörte viele Jahre lang zu den Spitzenpiloten Deutschlands, war Teilnehmer an zahlreichen Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften, mehrfacher Deutscher und auch Europameister im Segelflug und kann auf mehrere Tausend Stunden Flugerfahrung, auch als Fluglehrer im Verein, zurückblicken. Beruflich war Laur jahrzehntelang in hohen Führungspositionen bei der heutigen Daimler AG im In- und Ausland tätig. Zuletzt als Vice President für Europa, Sales & Marketing und Car Fleet sowie Aufsichtsratsvorsitzender in 20 Ländergesellschaften der Daimler Financial Services. Er kennt die Sorgen und Nöte der Vereine, ihrer Mitglieder sowie die Aufgaben, die dem Verband und dem Luftsport in der heutigen Zeit gestellt sind.

E-Mail: Eberhard Laur

Hans-Joachim Proß

Vize-Präsident und Schatzmeister

Am 15. November 1954 geboren.
Verheiratet.
Ausbildung: Dipl.-Kaufmann (Universität Stuttgart).
Seit März 1992 Geschäftsführender Gesellschafter der CCS GmbH in Wildberg.
Heimatverein FSV Wächtersberg in Wildberg.
Lizenzen: Motorflugzeug, Segelflugzeug, Motorsegler und UL.
FSV Wächtersberg Kassenwart von 1996 bis 2006.
BWLV Rechnungsprüfer 2004-2006.
BWLV Vizepräsident 2006-2012.
Seit November 2012 BWLV Vizepräsident und Schatzmeister.

E-Mail: Hans-Joachim Proß

Walter Eisele

Vize-Präsident und Segelflugreferent

Am 31. Oktober 1951 in Plochingen/Neckar geboren.

1964 Eintritt in die Fliegergruppe Neckartal Köngen e.V.
Lizenzen: Motorflug, Motorsegler, Segelflug und UL:
Lehrberechtigung: Segelflug, Motorsegler, UL, Motorflug ruhend.

Erfolge:
2 x Dritter in der DM Aalen-Elchingen und Dahlemer Binz
1 x Teilnahme an der WM in Wiener-Neustadt (6. Platz Offene Klasse)
1 x EM in Leszno Polen (5. Platz Offene Klasse)
1 x EM in Issodoun Frankreich (3. Platz Offene Klasse)
4 x LandesM in Baden-Württemberg Offene Klasse
1 x Südd. Meister Offene Klasse (Klippeneck)
4 x Gewinner Intern. Hahnweide-Wettbewerb
1 x Vizemeister Süd-Afrik. Meisterschaften.

Funktionärstätigkeit:

  Vorsitzender der Bundeskommission Segelflug im DAeC
- langjähriger Nationalmannschaftstrainer der Frauen im DAeC
- Vizepräsident BWLV
- Frauentrainer in BW seit mehr als 20 Jahren
- Segelflug- und Motorsegelflugreferent BWLV
- Ausbildungsleiter Fliegergruppe Neckartal-Köngen
- Im Vorstand Förderverein BW, AMF
 
Beruflich:
Nach dem BWL-Studium
Geschäftsführer der Firma Chr. Eisele, Maschinenfabrik in Köngen
Geschäftsführer Firma Preissta-Eisele, Maschinenfabrik Bullay
Geschäftsführer Firma Monte-Baldo, Aichelberg, Herstellung und Handel mit MOSE, UL und Flugschule.

E-Mail: Walter Eisele

Steffen Baitinger

Vize-Präsident und Referent Technik

Steffen Baitinger, 1967 in Stuttgart geboren, ist seit über 25 Jahren in den Sparten Segelflug, Motorsegler, Motorflug, UL und Modellflug fliegerisch aktiv. Als Fluglehrer für Segelflugzeugführer, Motorseglerführer und Motorflugpiloten verbringt er die meiste Zeit fliegerisch in Bartholomä sowie im Sommer in Südfrankreich. Seit 1997 ist er als Prüfer für Segelflugzeuge und Motorsegler tätig, mittlerweile mit mehr als 500 durchgeführten Nachprüfungen bzw. Lufttüchtigkeitsprüfungen. Als technischer Referent des BWLV war er maßgeblich an der Neufassung des Technischen Handbuchs für den LTB und die Einführung der europäischen Vorschriften im Landesverband beteiligt. Auf der Jahreshauptversammlung des BWLV im November 2012 wurde er als Vizepräsident in den Vorstand des Verbands gewählt.

E-Mail: Steffen Baitinger

Frank Kruspel

Referent Freiballon

Frank Kruspel (Jahrgang 1975), wohnt in in Schwäbisch Gmünd, ist verheiratet und Vater zweier Söhne. Sein beruflicher Werdegang führte ihn über die Software-Entwicklung in die IT-Branche, wo er seit Jahren als IT- und Projektleiter in größeren Unternehmen tätig ist. Auch im Berufsleben setzt er sich aktiv für die „Nachwuchsförderung“ ein, sowohl als Ausbilder als auch als ehrenamtlich tätiger Prüfer für IT-Berufe bei der IHK.

Die Begeisterung fürs Ballonfahren entdeckte Kruspel 2003, als er sein Hochzeitsgeschenk einlöste. Seitdem ist er mit dem Ballonvirus infiziert. Nach einigen weiteren Fahrten und fast zehn Jahren Verfolgertätigkeit hat er selbst die Pilotenlizenz erworben.

Mittlerweile ist er mit kleinen, mittleren und großen Ballonen sowohl privat zum Vergnügen, als Pilot im Verein, wie auch in einem gewerblichen Luftfahrtunternehmen tätig und kennt somit die Interessen und Anliegen der verschiedenen Zielgruppen.

Kruspel kam 2014 zuerst als Gast zum Fachausschuss Freiballon und wurde nach kurzer Zeit zum festen Mitglied berufen. 2015 hat er dann dessen Leitung als Freiballonreferent übernommen.

E-Mail: Frank Kruspel

Arno Breitenfeld

Präsidialrat Südbaden

Arno Breitenfeld (Jahrgang 1959). Privat: verheiratet mit Heidi Breitenfeld, zwei erwachsene Kinder, Sohn Nikolas ist selbst aktiver Segelflieger.
Beruf: Ursprünglich Realschul-Lehrer, jetzt in der Informatikausbildung in der Pharma Industrie in Basel.
Fliegerisch: Flugplatzkind, mit 13 Jahren angefangen zu fliegen, Alleinflug kurz nach dem 14. Geburtstag. 1978 mit der Teilnahme an der deutschen Juniorenmeisterschaft und Beginn vieler Wettbewerbe auf regionalem, landes- und deutschem Niveau. Insgesamt 8 x deutsche Meisterschaften und 1 x Teilnahme an der EM Clubklasse (12. Platz). Von 1978 - 1982 im C-Kader, von 1982 – 1990 im B-Kader (Clubklasse).
Seit 1980 bis heute im Vorstand des Markgräfler Luftsportvereines e.V. Müllheim, heute 1. Vorsitzender.
Seit 2010: Beisitzer im Präsidium des Luftsportverbandes Baden e.V.
Seit 2009: Präsidialrat Südbaden im Präsidium des BWLV.

E-Mail: Arno Breitenfeld

Prof. Dr. Helmut Albrecht

Präsidialrat Nordwürttemberg

Helmut Albrecht (Jahrgang 1957) lebt und wohnt zusammen mit seinem segelfliegenden Sohn Daniel direkt am Flugplatz Aalen-Elchingen. In seinem 17. Lebensjahr hat Helmut Albrecht mit dem Segelfliegen begonnen, danach sukzessive die Motorsegler-, Motorflug- und UL-Lizenzen mitsamt den Lehrberechtigungen erworben. Für die genannten Sparten ist er überdies auch als Prüfer tätig. In der dann noch bleibenden Zeit betreibt er gerne auch mal einen ausgedehnten Gleitschirmflug. Beruflich lehrt und forscht Albrecht an der Pädagogischen Hochschule Schwäbisch Gmünd im Institut für Mathematik und Informatik.

E-Mail: Prof. Dr. Helmut Albrecht

Axel Horn

Präsidialrat Nordbaden

Axel Horn ist Jahrgang 1959, seit 1987 verheiratet mit seiner Partnerin Gabi und hat drei erwachsene Söhne. Nach dem Abitur studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim, Fachrichtung Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung. Beruflich ist er seit 1990 selbständig tätig als Steuerberater und Vereidigter Buchprüfer.

Fliegerisch aktiv ist Axel Horn seit 1973 – er hat die Segelflug-, Motorsegler- und Motorfluglizenz. Er war insgesamt zwölf Jahre lang Mitglied der Deutschen Segelflug-Nationalmannschaft; währenddessen konnte er jeweils zwei Teilnahmen an Segelflugwelt- und Europameisterschaften verbuchen und kennt sich somit auch im Leistungssegelflug bestens aus.

Darüber hinaus ist Axel Horn seit Jahren als engagierter Ehrenamtsträger in der nordbadischen Fliegerei bekannt.

E-Mail: Axel Horn

Oliver Goller

Landesjugendleiter, Referent für Jugendfragen, Sachbearbeiter Pressearbeit

Hallo liebe Luftsportler und die, die es noch werden wollen, mein Name ist Oliver Goller. Seit 1985 bin ich Segelflieger und zudem seit 2000 Inhaber der Ultraleicht-Berechtigung. 1990 wurde ich zum Vereinsjugendleiter gewählt und hatte kurz darauf das Amt des Bezirksjugendleiters Nordbaden im BWLV übernommen. 2003 wurde ich zum stellvertretenden Landesjugendleiter im BWLV gewählt. Seit dem 22. September 2012 bin ich nun BWLV-Landesjugendleiter. Da der Fachausschuss (FA) Jugend des BWLV für alle Luftsportarten zuständig ist, hatte ich die Idee, in einer Jugendmaßnahme alle Luftsportarten zu vereinen. Dies war die Geburtsstunde der Airgames, die seit 2003 alle zwei Jahre mittlerweile auf dem Fluggelände Übersberg (bei Reutlingen) stattfinden. Neben den Airgames kümmere ich mich mit meinem tollen Team aus dem Fachausschuss Jugend um alles, was die Belange der Luftsportjugend in Baden-Württemberg betrifft.

E-Mail: Oliver Goller

Dieter Beck

Präsidialrat Südwürttemberg/Hohenzolle

Dieter Beck wurde am 12. Juni 1943 als fünftes Kind der Eheleute Mina und Carl August Beck in Ebingen geboren. Nach dem Besuch der Höheren Handelsschule in Ebingen, absolvierte er eine Lehre als Feinmechaniker und machte dann das technische Abitur. Danach studierte Beck an der staatlichen Ingenieurschule Furtwangen Feinwerktechnik, die er als Ingenieur abschloss. Sein beruflicher Werdegang führte ihn in mehrere Firmen der Messtechnik als Betriebsleiter, Konstruktionsleiter und Geschäftsführer. Im Jahr 1985 machte er sich schließlich selbständig und gründete die Firma ergoline GmbH + Co KG in Bitz. Diese Firma befasst sich mit der Entwicklung und Produktion von medizinischen Messgeräten zur Herz-Kreislaufmessung. Aus kleinsten Anfängen entwickelte sich das Unternehmen zu einer Größe mit nahezu 90 Beschäftigten mit steigender Tendenz. Dieter Beck ist verheiratet und Vater zweier Kinder.

Im Jahr 1958 trat Dieter Beck als 15-jähriger Schüler in die Fliegergruppe Ebingen als Segelflugschüler ein. 1960 folgt dann schließlich er Schein. Von nun an ging es fliegerisch steil bergauf – als Schüler und Lehrling schaffte er es binnen eines Jahres bis zu 150 Stunden zu fliegen. Dies führte dazu, dass sich Beck 1963 rasch die Bedingungen zur Silber und Gold C erflog und sich bei der ersten Deutschen Juniorenmeisterschaft auf der Wasserkuppe erfolgreich an der Spitzer positionieren konnte. 1964 folgte schließlich die Ausbildung zum Segelfluglehrer auf dem Hornberg. Damit war Beck lange Jahre der jüngste Fluglehrer im BWLV. Während der Studienzeit war Beck auch als Gastfluglehrer an der Segelflugschule Oerlinghausen tätig. 1997 erweiterte Beck im heimischen Luftsportverein Albstadt-Degerfeld seine Fluglehrerberechtigung um die Ausbildungslizenz für Motorsegler Piloten. In jener Zeit war er auch der Ausbildungsleiter des Vereins. Seit dem Erwerb des eigenen Flugzeuges betreibt Dieter Beck auch den Motorflug. In den Folgejahren kamen noch die Kunstflug- sowie UL-Flug- und Lehrberechtigungen dazu. Mittlerweile hält Beck eine Haltergemeinschaft an einer zweimotorigen Piper Seneca, mit der geschäftlich viel unterwegs ist. Seine Gesamtflugzeit beläuft sich mittlerweile auf rund 5.200 Flugstunden und vielen tausend Starts. Noch heute ist er im örtlichen Verein, in dem er trotz beruflicher Belastung stets in leitenden Funktionen tätig war, als Fluglehrer ehrenamtlich engagiert.

E-Mail: Dieter Beck

Hansjörg Jung

Präsidialrat für Natur- und Umweltschutz

Jahrgang 1946; geb. in Herrenberg.

Beruflicher Werdegang:
Lehre: Kaufmann im Grosshandel, WLZ Herrenberg. anschliessend: berufsbegleitendes Studium an der VWA Stuttgart.Abschluß: Betriebswirt (VWA)
Verschiedene Stabsabteilungen WLZ Stuttgart: Controlling, Logistik, Umweltschutz, Betriebswirtschaft, Vertriebsorganisation, Ablauforganisation, PC Anwenderservice.
2000 bis 2011 Qualitätsbeauftragter BayWa AG , Goldene Raiffeisen Nadel anl. Ausscheiden nach 51-jähriger Tätigkeit.
Berufsqualifikation: DGQ Qualitätsbeauftragter und interner Auditor. Dozent Volkshochschule Stuttgart und Genossenschaftsakademie Stuttgart-Hohenheim

Unternehmensberater:
Seit 2011 freiberuflich tätig als Unternehmensberater mit dem Schwerpunkt Qualitätsmagement im Agrarbereich.


Energiewirtschaft: (ehrenamtlich) Präsidialrat für Umwelt und Naturschutz, Windkraftbeauftragter des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes seit 2011
Energiepolitischer Sprecher CDU Stadtverband Herrenberg seit 2011.
Leiter der Arbeitskreises „Energie“ des CDU Kreisverbandes Böblingen seit 2012.
Mitglied des CDU Landesfachausschusses Umwelt- und Energiepolitik seit 2012.

Luftsport/Luftfahrt:
Segelflieger (Gold C mit 3 Diamanten), Motorflieger und Ballonfahrer bis 2009 (seit 2008 Copilot).
21 Jahre Pressereferent im Baden-Württembergischen Luftfahrtverband eV (BWLV).
Beirat in der Segelflugkommission im Deutschen Aero Club mit dem Schwerpunkt Presseausbildung.
Berichterstatter für die nationale und internationale Luftfahrtfachpresse.

Sechs Jahre Vorsitzender Flugsportverein Herrenberg.Beauftragter der Segelflugsektoren im BWLV (zuständig für „Westbank“).

E-Mail: Hansjörg Jung

Volker Rath

Präsidialrat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Volker Rath wurde 1973 in Oberndorf a.N. (Kreis Rottweil) geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder. Wohnhaft ist Rath in Oberndorf am Neckar. Sein beruflicher Werdegang führte ihn über ein Volontariat bei einer Tageszeitung zum Journalismus. Seit vielen Jahren ist Volker Rath als Lokalredakteur bei beim Schwarzwälder Boten tätig, davon war er rund 13 Jahre in verantwortlicher Position in der Hechinger Lokalredaktion. Mittlerweile arbeitet er als verantwortlicher Redakteur und Deskmanager in Schramberg, Kreis Rottweil. Abgerundet wird sein berufliches Profil durch ein berufsbegleitendes Fernstudium zum akademisch geprüften PR-Berater an der österreichischen Donau-Universität Krems, welches er 2008 mit Erfolg abschloss.

BWLV-Mitglied ist Rath seit 2002 und fliegerisch beim LSV Albstadt Degerfeld e.V. beheimatet. Neben der Segelfluglizenz ist der Präsidialrat für Öffentlichkeitsarbeit im Besitz des Motorsegelflugscheins und des Motorflugscheins.

Volker Rath ist bereits seit vielen Jahren ehrenamtlich engagiert und kann neben zahlreichen Jahren in der Vorstandschaft seines Heimatvereines LSV Degerfeld e.V. auch auf ehrenamtliche Tätigkeiten in anderen sporttreibenden Vereinen, wie dem Fußball, zurückblicken.

E-Mail: Volker Rath

Beate Rein

Präsidialrätin für besondere Aufgaben / Beauftragte für Frauensport

Mein Name ist Beate Rein (Jahrgang 1966), ich bin verheiratet und habe zwei erwachsene Töchter.

Nach meinem BWL-Studium mit Schwerpunkt „Marketing“ begann ich in einem Versandhaus zu arbeiten, wo ich inzwischen für den Internet-Auftritt verantwortlich bin.

Meine fliegerische Heimat ist die Fliegergruppe Welzheim. Bereits als Kind verbrachte ich viel Zeit auf dem Flugplatz, da mein Vater begeisterter Segelflieger und lange Jahre auch als Fluglehrer tätig war. Meine Entscheidung, mit 14 Jahren Segelfliegen lernen zu wollen, stand schon früh fest. Als erste Frau in der FLG Welzheim machte ich mit 17 Jahren den PPL-C, später kam dann noch die Motorsegler-Lizenz hinzu.

Über das Jugendvergleichsfliegen in Leibertingen und verschiedene BWLV-Streckenflug-Trainingslager auf der Hahnweide kam ich zum Wettbewerbsfliegen. So flog ich bei den Hexencups in Klix und bei mehreren Deutschen Frauen-Meisterschaften in der Rennklasse mit.  Auch bei den Lagern des AMF in den Bergen bin ich seit Jahren mit dabei.

Bei allen fliegerischen Aktivitäten wurde und werde ich tatkräftig von meinem Mann unterstützt, der ebenfalls Segelflieger ist. Mehr als 20 Jahre lang war ich aktiv in der Vorstandschaft der FLG Welzheim als Kassiererin tätig.

In meinem Amt als Frauenbeauftragte des BWLV möchte ich spartenübergreifend den gegenseitigen Erfahrungstausch der Luftsportlerinnen forcieren. Mein Ziel ist es, Ansprechpartnerin für alle aktiven Luftsportlerinnen im BWLV, egal welcher Sparte, zu sein und die Frauen nach Außen zu repräsentieren.

E-Mail: Beate Rein

Walter Nerdinger

Referent Motorflug/Ultraleichtflug

Am 19. Juli 1942 in Günzburg/Donau geboren. Seit 2005 wohnhaft in Balingen. Nach der Schulausbildung folgte die Ausbildung zum Geophysikberater bei der Bundeswehr. Motorfluglizenzen (1971), Motorsegelflug (1978), Segelflug (1983), UL (2003). Fluglehrer Motorflug-/Segelflug, Prüfer (bis zum Umzug 2005) beim Regierungspräsidium Freiburg. Vereinstätigkeit Sportfluggruppe Immelmann: Schriftführer, 2. Vorstand, 1. Vorstand, Ausbildungsleiter. Verbandstätigkeit: Beirat Motorflug BWLV ab 1988., Stellv. Referent ab 1990, Referent ab 2003. Flugstunden: > 3.300 h, > 11.000 Starts, Windenfahrer, Schleppberechtigung mit Fangschlepp, Nachtflug. Teilnahme Rallye-Nav: Ab 1975 Bundeswehrmeisterschaften, DAeC Europa- und Deutsche Meisterschaften, BWLV Südwestdeutscher Rundflug/Allgäuflug. Beauftragter für Flugunfalluntersuchung (1991-2012), seit 2008 stellv. Vorstand Hellmut Niethammer Stiftung.

E-Mail: Walter Nerdinger

Hans Deuschle

Referent Modellflug und Modellflug-Vorsitzender

Hans Deuschle wurde am 12. Juli 1952 in Schorndorf geboren. Er ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit 50 Jahren ist er Mitglied der Fliegergruppe Schorndorf, Abteilung Modellflug. Mit zwölf Jahren hat er mit dem Freiflug begonnen, seit 1972 ist er Mitglied im BWLV.
Fliegerische Laufbahn: Seine Ausbildung erhielt Hans Deuschle in der Modellflugschule auf dem Klippeneck. In der Modellflug-Abteilung durchlief er die Posten des Werkstattleiters (fünf Jahre), stellvertretenden Abteilungsleiters (zehn Jahre), danach hatte er 17 Jahre das Amt des Abteilungsleiters inne. Mehr als zehn Jahre war er auch stellvertretender Vorstand der Fliegergruppe Schorndorf. Derzeit ist er in der Modellflugabteilung Ausschussmitglied für den Bereich Elektro- und Segelflug.
Hans Deuschle hat nahezu alle Sparten des Modellfluges geflogen, vom Segelflug bis Hubschrauber, Motorkunstflug und Großsegler. Seit einigen Jahren betreibt er wieder den Modellsegelflug in den Klassen F3J und F5J, dies auch auf internationaler Ebene.
Berufliche Laufbahn: Hans Deuschle hat eine Ausbildung in der Elektrotechnik. Seit mehr als 40 Jahren ist er im Qualitätsbereich tätig. Er ist DGQ-Qualitätsmanagementbeauftragter und EOQ-Auditor. Hinzu kamen dann Tätigkeiten im Umweltbereich (Umweltmanagementbeauftragter), Energiemanagement und Brand- und Strahlenschutz. Seit 18 Jahren ist er tätig in einem Metall- und Kunststoff verarbeitenden Unternehmen mit dazu gehörigem Werkzeugbau. Er hat Auslandserfahrung in China, USA und Polen, wo er alle Standorte seines Unternehmens mit aufgebaut hat.
Seit Anfang 2016 ist Hans Deuschle im Fachausschuss Modellflug tätig.

E-Mail: Hans Deuschle

Christian Schulz

Präsidialrat für besondere Aufgaben

Christian Schulz ist gebürtiger Berliner. Über verschiedene Wegstationen u.a. in Duisburg hat es ihn vor vielen Jahrzehnten in seine „schwäbische Heimat“ Waiblingen verschlagen. Er gilt bei seiner Familie und unter Freunden als technikbegeistert. Zwei seiner großen Leidenschaften sind ist neben dem Freiballonsport das Motorradfahren und Fotografieren. Als gelernter Fernmeldetechniker durchlief Schulz verschiedenste Stationen, bis er schließlich vor einigen Jahren in die freie Wirtschaft wechselte, wo er heute für ein Telekommunikationsunternehmen arbeitet.

Den Einstieg in den Luftsport und vor allen in das Hobby Ballonfahren fand Schulz in den 90er-Jahren. Rein zufällig erlebte er auf einer Sonntagstour mit der Familie eine Ballönertaufe und war recht schnell angetan vom Flair des Sports. Was folgte, war seine erste Ballonfahrt und danach war es um ihn geschehen – „er war mit dem Ballonvirus infiziert“! Schulz erwarb wenig später die Pilotenlizenz für Ballonfahrer und gehörte überdies in den Folgejahren zu den Gründungsmitgliedern des Vereins der Ballonfreunde Murrhardt, den er gemeinsam mit weiteren Ballonsportbegeisterten aus der Taufe hob.

In den Jahren 2000 und 2001 ließ sich Schulz von Klaus Hartmann in Theorie und Praxis zum Ballonlehrer ausbilden. Aufgrund seiner hohen Sach- und Fachkompetenz wurde Christian Schulz wenige Zeit später Mitglied im Fachausschuss Freiballonsport im BWLV und löste 2003 seinen Freund und Mentor Klaus Hartmann als Vorsitzenden des Fachgremiums ab. Noch im gleichen Jahr wurde Schulz in das Präsidium des BWLV berufen und wird seither als wichtiger Aktivposten von Luftsportlern und Funktionären in Baden-Württemberg gleichermaßen hoch geschätzt. Nicht nur im Ballonsport ist Christian Schulz als Teamplayer bekannt. Die Leitung des Fachausschusses Freiballon hat er 2015 abgegeben, steht dem BWLV aber als Präsidialrat für besondere Aufgaben weiterhin zur Verfügung.

E-Mail: Christian Schulz

Hans Grüsy

Referent Fallschirmsport

Hans Dieter Grüsy wurde am 28. April 1952 geboren und ist seit seinem 30. Lebensjahr begeisterter Fallschirmspringer beim FSC Calw e.V. Bereits während seiner Zeit als Soldat bei der Bundeswehr begann er mit dem Fallschirmspringen und trat 1981 erstmals in den Verein ein. In dieser Zeit studierte Grüsy in Stuttgart Physik.Heute arbeitet er beim Regierungspräsidium Tübingen im Bereich Sonderdienst Strahlenschutz. Parallel dazu war er viele Jahre lang im örtlichen Verein Ausbildungsleiter und hat in dieser Zeit zahlreiche Sprungschüler ausgebildet. Heute arbeitet als Beamter beim Regierungspräsidium Tübingen. Seit 2002 bis heute ist Grüsy zweiter Vorsitzender des FSC Calw e.V. Er ist überdies Prüfungsrat für Fallschirmsport beim Tübinger Regierungspräsidium und somit seit vielen Jahren auch zuständig für die Abnahme der Prüfungen im Calwer Verein. Zudem ist Grüsy seit nunmehr 2007 Referent für Fallschirmsport im BWLV und engagiert sich auch in diesem Amt stets für die Belange der Fallschirmspringer im Land. Bis heute kann Grüsy auf über 1.200 Fallschirmabsprünge zurückblicken.

E-Mail: Hans Grüsy

Egon Schmaus

Referent Aus- und Weiterbildung, Verbandsausbildungsleiter

Der 1949 im bayerischen Günzburg geborene Egon Schmaus ist seit 1972 verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Nach dem Abitur 1969 absolvierte er bei der Bundeswehr die Ausbildung zum Transporthubschrauberführer auf den Mustern Sikorsky H-34 und CH-53 am Standort Laupheim. Bis zu seinem Eintritt in den Ruhestand 2003 war Schmaus bei der Bundeswehr auf zahlreichen Auslandseinsätzen der Heeresflieger, u.a. im Irak, Bosnien-Herzegowina, dem Kosovo und Afghanistan, im Einsatz. Seine fliegerische Heimat hat Egon Schmaus bereits seit vielen Jahren beim Luftsportverein Diehl Aircabin e.V. gefunden, wo er auch seit 1981 als Vereinsausbildungsleiter fungiert. Neben der Motorflug- und Lehrberechtigung ist Schmaus seit Anfang der 90-ziger Jahre Prüfer und kann dabei auf mehr als 10.000 Stunden Flugerfahrung auf Hubschrauber und Flächenflugzeuge zurück blicken. Sein besonderes Interesse widmet er bereits seit Jahren der Ausbildung von Piloten und Fluglehrern, was sich mit seiner neuen und wichtigen Tätigkeit beim BWLV sehr gut verknüpfen lässt.

E-Mail: Egon Schmaus



Dieter Rauscher

Justiziar

Dieter Rauscher wurde 1947 in Tübingen geboren und wuchs dort auf. Er ist verheiratet und Vater von vier erwachsenen Kindern. Zunächst abgeschlossenes Studium der Soziologie, Politik und Zeitgeschichte, danach Jurastudium. Nach einigen Jahren als Verwaltungsrichter Aufgaben in verschiedenen Ministerien, zum Schluss stellvertretender Abteilungsleiter in der für die Atomaufsicht zuständigen Abteilung des Umweltministeriums und Leiter des Rechtsreferats dieser Abteilung, seit August 2012 in Pension. Rauscher begleitet seit 1980 die Funktion des Justiziars des BWLV. Flugerfahrung leider nur als Gast.

E-Mail: Dieter Rauscher