Vorübergehende Einstellung des Ausbildungsbetriebs

WICHTIGE MITTEILUNG  im BWLV ATO-Ausbildungsbetrieb

An
• Alle Ausbildungsvereine im BWLV ATO-Ausbildungsbetrieb
z.Hd. des Vorstandes
• Vereinsausbildungsleiter BWLV-ATO
• Bezirksausbildungsleiter BWLV-ATO

• Alle BWLV-Luftsportvereine zur Information


Vorübergehende Einstellung des Ausbildungsbetriebes in der ATO-BWLV DE.BW.ATO.101

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Luftsportfreunde,

wir hatten zuletzt alle BWLV-Vereine mit Rundschreiben zur CORONA-Entwicklung in Deutschland informiert und eine Handlungsempfehlung für den Luftsport ausgesprochen. Letztere fußt auf Vorgaben u.a. der Sportbundorganisationen in Deutschland wie auch der Stadt Stuttgart an die Sportvereine. Danach sollen der Sportbetrieb und die Aktivitäten in den Sportvereinen im Blick auf die aktuelle Situation eingestellt werden. Es geht hier vor allem darum, generell das Zusammensein im Verein und unnötige Kontakte jeder Art wegen des Infektionsrisikos zu reduzieren. Das ist das Hauptanliegen aller derzeit von staatlicher Seite verfolgten Maßnahmen, das ja in anderen Ländern bereits zur Verhängung von Ausgangssperren geführt hat.

Der BWLV steht voll hinter diesen Bemühungen des Staates und der Sportverbände, wohl wissend, dass dies – erst recht jetzt zu Saisonbeginn – für den Luftsport einschneidende Konsequenzen hat.
Wir alle und auch der Sport müssen jetzt unseren Beitrag leisten.
Wir müssen den Maßnahmen des Staates vertrauen und diese gemeinsam umsetzen. Nur das Vertrauen und der Schulterschluss reduzieren die Gefahr und die Komplexität dieses außergewöhnlichen Ereignisses, bei dessen Bewältigung wir auf Erfahrungswerte nicht zurückgreifen können!

Der Vorstand des BWLV hat daher in Abstimmung mit dem Verbandsausbildungsleiter unseres BWLV-ATO-Ausbildungsbetriebes, Harald Ölschläger, Folgendes beschlossen:

• Die Flugausbildung (Theorie und Praxis)  im BWLV-ATO-Ausbildungsbetrieb wird ab sofort auf unbestimmte Zeit im Blick auf die aktuelle CORONA- Situation in der Bundesrepublik Deutschland ausgesetzt. Bis auf Widerruf findet ab sofort in allen dem BWLV-Ausbildungsbetrieb an geschlossenen BWLV-Ausbildungsvereinen Flugausbildung nicht mehr statt.
• Eine Wiederaufnahme des Betriebes erfolgt lageorientiert dann wieder,  wenn die CORONA-Entwicklung und die hierzu ergehenden staatlichen Maßgaben dies zulassen. Die Ausbildungvereine des BWLV werden dementsprechend zu gegebener Zeit informiert

Bereits gestern wurde der Flugbetrieb an der BWLV-Motorflugschule eingestellt.

Ich bitte um Verständnis für diese Maßnahme. Sie ist – gerade zum bevorstehenden Saisonbeginn – sicher schmerzlich, aber wir alle müssen in diesen Tagen Opfer bringen.
Im Rahmen der uns im BWLV-ATO Betrieb obliegenden Fürsorgepflicht geht es darum, zuvorderst das gesundheitliche Wohl aller in der BWLV-ATO tätigen Luftsportler, Fluglehrer und Flugschüler bestmöglich zu erhalten.
Daneben gilt es, das gesellschaftliche Gesamtgeschehen auf die essentiell notwendigen Dinge zu reduzieren. Das Zusammensein in der Gemeinschaft und Gruppe ist derzeit wegen des damit verbundenen erhöhten Ansteckungsrisikos nicht angezeigt. Dementsprechend hat die gesamte Sportwelt in den Vereinen und Verbänden ihre Aktivitäten weitestgehend eingestellt und auf das Notwendigste reduziert.

Wir empfehlen daher auch, Schulungsflüge mit Lizenzinhabern (auch außerhalb der ATO), Einweisungsflüge und Prüfungsflüge gleichfalls bis auf Weiteres nicht mehr durchzuführen. Die Gefährdung der hieran Beteiligten (Fluglehrer) ist evident.

Aus Sicht des BWLV sollte der Flugbetrieb an unseren Vereins-Fluggeländen generell eingestellt werden:
Auch Einzelstarts (alleine, z. Bsp. mit Eigenstartern etc.) sollten unterbleiben. Sie untergraben die jetzt geforderte Solidarität aller Sportler im Verein, im Luftsport und auch in der jetzt zusammenstehenden Sportwelt insgesamt. Und sie würden dem Luftsport in der Außenwirkung erheblich schaden: In der Bevölkerung würde es ein denkbar schlechtes Zeichen setzen, wenn offenbar wird, dass zwar Fußballspielen, Turnen, Volleyball und andere Sportarten komplett ruhen, an unseren Vereinsflugplätzen und Luftsportgeländen (auch Modellflugplätzen) aber munter weiter geflogen wird. Das wäre Wasser auf die Mühlen derer, die uns ohnehin vorwerfen, wir würden einen elitären Sport ausüben… .

Bitte vermitteln Sie diese obige Maßnahme in Ihrem Vereinsausbildungsbetrieb und Verein entsprechend positiv im Sinne des jetzt geforderten nationalen Konsenses zur Bewältigung der Krise.
Wir Luftsportler sind gewohnt, dass uns der Wind ins Gesicht bläst. Möge es uns gelingen, mit der Vielzahl der gemeinsamen Bemühungen diese Krise möglichst rasch zu überwinden. Ich hoffe, wir können recht bald wieder unsere Kreise am Himmel ziehen, gemeinsam zuversichtlich nach vorne schreiten und dann auch wieder im gewohnten Umfang Flugausbildung in unserer BWLV-ATO betreiben.

Alles Gute für Sie alle und bleiben Sie gesund!

Mit Fliegergruß

Eberhard Laur
Präsident

Baden-Württembergischer Luftfahrtverband e.V.


Prüferauffrischungsseminar

nach VO(EU) Nr. 1178/2011

Das Regierungspräsidium Stuttgart veranstaltet am Freitag, 29. März 2019, ein Prüfer-Auffrischungsseminar (FCL.1025(b)(2)).

Das Auffrischungsseminar richtet sich an anerkannte Prüfer Flugzeuge (A) und Segelflugzeuge (SPL).

Seminarort:   Regierungspräsidium Stuttgart, Ruppmannstr. 21,70565 Stuttgart, Raum E 0.20
Beginn: 10 Uhr
Ende: ca. 14 bis 15 Uhr

Seminarkosten:   Keine; Reisekosten werden nicht übernommen

Seminarunterlagen:  Werden zur Verfügung gestellt

Teilnahmebestätigung: Zum Ende des Seminars

Parkplätze:   Tiefgarage/Besucherparkplätze
(Schulungsgebäude Ruppmannstr. 21)

Aus organisatorischen Gründen bitten wir per E-Mail bis zum 22. März 2019 um Anmeldung (Lizenzierung-Luftverkehr(at)rps.bwl.de).

Weitere und aktuelle Informationen (z.B. für Inhaber mehrerer Prüferberechtigungen) erhalten Sie unter: 
https://rp.baden-wuerttemberg.de/Themen/Verkehr/Luft/Seiten/default.aspx.