Die personelle Spitze des Luftsports im BWLV

Der BWLV weist eine Organisation auf, die arbeitsteilig agiert und sich in Ehrenamt (Vorstand und Präsidium) und Hauptamt (Geschäftsstelle) aufteilt. Die gemeinsame zentrale Aufgabe ist die Interessenvertretung des Luftsports - diese wird in Teilaufgaben untergliedert. So werden Zeit und Kosten optimiert und alle Arbeitsabläufe können effizient erledigt werden.

IHR DIREKTER DRAHT ZUR BWLV-SPITZE:

Präsident

Vizepräsident und Schatzmeister

Vizepräsident

Vizepräsident

Weitere Informationen zu den ehrenamtlichen Repräsentanten und Funktionsträgern des Baden-Württembergischen Luftfahrtverbandes e.V. finden Sie nachfolgend.


Eberhard Laur

Präsident

Eberhard Laur (Jahrgang 1952) ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Der gebürtige Laichinger studierte zunächst Volkswirtschaftslehre in Tübingen, bevor er Anfang der 1980er-Jahre als Referent für die Planung und Inbetriebnahme des neuen Münchner Flughafens beschäftigt war. Er ist von Kindheit an im Luftsport aufgewachsen und fliegerisch im Flugsportverein Lacihingen groß geworden. Laur gehörte viele Jahre lang zu den Spitzenpiloten Deutschlands, war Teilnehmer an zahlreichen Deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften, mehrfacher Deutscher und auch Europameister im Segelflug und kann auf einige Tausend Stunden Flugerfahrung, auch als Fluglehrer im Verein, zurückblicken. Beruflich war Laur jahrzehntelang in hohen Führungspositionen bei der heutigen Daimler AG im In- und Ausland tätig, zuletzt als Vice President für Europa, Sales & Marketing und Car Fleet sowie Aufsichtsratsvorsitzender in 20 Ländergesellschaften der Daimler Financial Services. Er kennt die Sorgen und Nöte der Vereine, ihrer Mitglieder sowie die Aufgaben, die dem Verband und dem Luftsport in der heutigen Zeit gestellt sind.

Horst Ehni

Vizepräsident und Schatzmeister

  • Geboren am 25. November 1963 in Kirchheim unter Teck 
  • Grundschule Lenningen 
  • Abitur 1982 Schlossgymnasium Kirchheim unter Teck 
  • 1983 -1984 Wehrdienst Fernmeldebataillon Donauwörth 
  • Studium Betriebswirtschafslehre 1985-1990 Uni Tübingen 
  • Prüfungsassistent Raab-Karcher AG 1990-1992 
  • Anstellung Steuerberaterkanzlei in Albstadt und Konstanz 1993-1996
  • Steuerberaterexamen 1996 
  • Wirtschaftsprüferexamen 1997 
  • Seit 1998 selbständiger Wirtschaftsprüfer und Steuerberater in Altensteig/Nordschwarzwald 
  • Fliegerisch aktiv seit 1998, FSV Nagold 
  • 2000 Segelflugschein
  • Lehrberechtigung Segelflug/Mose seit etwa 2008 
  • 2006 PPL(A) 
  • Seit 2010 aktiv im Streckensegelflug mit eigenem Ventus 2 CM 
  • Seit 2004 Kassier/Vorstand Finanzen beim FSV Nagold 
  • Von 2015 bis 2021 Rechnungsprüfer im BWLV
  • Seit September 2021 Vizepräsident und Schatzmeister im BWLV

Matthias Seehuber

Vizepräsident

Matthias Seehuber wurde 1966 in Reutlingen geboren, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder. Seit 1989 arbeitet er in einem mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen, mittlerweile als angestellter Geschäftsführer für die Bereiche Technik und Vertrieb. Die große Begeisterung für den Modellflug begleitet ihn schon von Kindheit an, seit 1981 ist er zudem aktiver und begeisterter Segelflieger im Luftsportverein Reutlingen. Dort war er 26 Jahre lang als Erster Vorsitzender in der Vereinsführung tätig, bis er im September 2021 zum BWLV-Vizepräsidenten gewählt wurde. Sein größtes Anliegen war immer, das generationenübergreifende Verständnis zu fördern und stärken sowie Jung und Alt gemeinsam für den Luftsport zu begeistern. Fliegerisch ist seine Heimat der Übersberg bei Pfullingen. Den BWLV sieht Matthias Seehuber als Dienstleister für seine Mitglieder, den Luftsportvereinen aller Sparten. Gerne bringt er sich in diesem Sinne zum Wohle des Luftsports tatkräftig ein.

Reinhard Diez

Vizepräsident

  • Geboren am 13. Juni 1955 in Tuttlingen, verheiratet, drei Kinder
  • Dipl.-Ing. Luft- und Raumfahrttechnik
  • Seit 1986 Geschäftsführender Gesellschafter eines Ingenieurdienstleistungsunternehmens
  • 1971 Beginn Segelflugausbildung
  • 1977 Fluglehrerlehrgang Segelflug
  • 2005 PPL(A) und BZF I
  • Ca. 3.300 Starts und ca. 2.600 Flugstunden
  • Fluglehrer seit 1977
  • 15 Jahre Organisation Klippeneck Wettbewerb
  • Zehn Jahre Wettbewerbsleiter Hahnweide Wettbewerb
  • Fünf Jahre stellvertretender Vorsitzender Fliegergruppe Wolf Hirth
  • Seit 2016 Zweiter Vorsitzender des Fördervereins für Streckensegelflug in Baden-Württemberg (SBW)
  • Seit September 2021 Vizepräsident BWLV
     

Gerd Weinelt

Ehrenpräsident

Gerd Weinelt (Jahrgang 1951) hat in der Entwicklung des Luftsports in Baden-Württemberg und Deutschland in den zurückliegenden Jahren aktiv mitgewirkt und diese nachhaltig beeinflusst. Ein Teil der BWLV-Verbandsgeschichte der vergangenen fast 40 Jahre trägt seine Handschrift. Zunächst war Weinelt in den Jahren 1973 bis 1996 als Landesjugendleiter im BWLV tätig und leistete in dieser Zeit auch wichtige Arbeit als stellvertretender Bundesjugendleiter auf DAeC-Ebene. In den Jahren 1991 bis 1997 hatte er innerhalb des BWLV die Funktion des Vizepräsidenten inne. Seit 1997 war Gerd Weinelt Präsident des BWLV und zählt damit zu den am längsten im Dienst befindlichen Präsidenten im Luftsport bundesweit.

Mit 14 Jahren kam Weinelt in seinem Sinsheimer Heimatverein zum Segelfliegen. Von jungen Jahren an, verschrieb er sich mit Nachdruck und Leidenschaft für die Fliegerei. 1973 folgte schließlich der Erwerb der Fluglehrerlizenz. Seither ist Gerd Weinelt, wenn es ihm die Zeit erlaubt, fast pausenlos auf dem zweiten Sitz unterwegs und hat bereits Generationen von Flugschülern zum Schein gebracht. Zeitgleich etablierte sich Weinelt beruflich nach dem Lehramtsstudium der Mathematik und Physik an der Universität Heidelberg als Gymnasiallehrer am St. Raphael-Gymnasium in Heidelberg, heiratet und wurde Vater von zwei Kindern, die heute selbst als Segelflieger im Sinsheimer Vereinsgeschehen aktiv sind.

Als Ausbildungsleiter und Prüfungsrat des Regierungspräsidiums Karlsruhe, mit mehreren tausend Stunden Flugerfahrung, sowie zweiter Vorsitzender des Vereins setzt Weinelt seit 1982 bis heute, nicht nur im Bereich der Ausbildung, wichtige Akzente für den Flugsportring Kraichgau.

Vieles, insbesondere im Bereich der Luftsportjugend, hat Gerd Weinelt in den letzten Jahrzehnten in der Verbandsarbeit des BWLV zu Wege gebracht. Zwei zentrale Maßnahmen lagen ihm dabei immer ganz besonders am Herzen: Zum einen, die jährlichen Multiplikatoren-Lehrgänge in St. Auban sur Durance in Südfrankreich, zur Einführung von in der Jugendarbeit tätigen Segelfluglehrern in den Alpensegelflug, und zum anderen die Herstellung eines Schulgleiters SG 38, in Gemeinschaftsarbeit von sechs Jugendgruppen der BWLV-Luftsportjugend, zu denen auch Sinsheim zählte.

In Anerkennung seiner außerordentlichen Verdienste um den BWLV und den Luftsport wurde Gerd Weinelt von den Mitgliedern des Verbandes zum Ehrenpräsident auf Lebenszeit gewählt. 2015 erhielt er überdies das Bundesverdienstkreuz.