Um die Webseite optimal gestalten und verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Voraussetzung für die Verwendung von Cookies ist Ihr ausdrückliches Einverständnis. Dieses können Sie durch anklicken und Aktivierung des "Einverstanden"-Buttons erklären. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit unter unserer Daten­schutz­erklärung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie unter unseren Daten­schutz­erklärung. Ohne Zustimmung kann es zu Beeinträchtigungen im Benutzererlebnis auf der Website kommen.

Segelflug-Grand-Prix: Zwei BWLV-Piloten auf dem Treppchen

Sebastian Nägel, Sebastian Kawa und Mario Kießling (v.l.) waren die Sieger beim Grand Prix
Bei der Siegerehrung in Santiago de Chile

Die baden-württembergischen Piloten haben sich beim Finale des Segelflug-Grand Prix in Chile ausgezeichnet geschlagen: Sebastian Nägel (Spitzname: „Krümel“) und Mario Kießling von der Fliegergruppe Wolf Hirth in Kirchheim belegten die Plätze zwei und drei. Den Sieg holte sich der polnische Überflieger Sebastian Kawa.

Im letzten Rennen gab es sogar noch einen Tagessieg für Mario Kießling. Für die geforderten 286 Kilometer brauchte er 2.36,37 Stunden. Das reichte, um mit einem Vorsprung von etwa dreieinhalb Minuten vor Didier Hauss (Frankreich) ins Ziel zu kommen.

Für Sebastian Nägel brachte das letzte Rennen Platz fünf, unmittelbar vor Sebastian Kawa, mit dem er sich einen spannenden Titelkampf geliefert hatte. Der 45-jährige Pole zeigte indessen gerade im Endspurt erneut seine ganze Klasse und schaffte es so auf Platz sechs.

Die Platzierung also insgesamt: 1. Sebastian Kawa (44 Punkte), 2. Sebastian Nägel (42 Punkte), 3. Mario Kießling (38 Punkte). Tilo Holighaus, ebenfalls für die FG Wolf Hirth angetreten, wurde Neunter.

Die Fliegergruppe Wolf Hirth darf auf ihr Ergebnis in Chile zurecht stolz sein: In fünf von sechs Rennen hatten die Kirchheimer Segelflieger die Nase vorn, hinzu kommen ein zweiter und ein dritter Platz.