(B) CRI-Fluglehrerausbildung

Die Ausbildung zum Class Rating Instructor 2022

Die Verbandsflugschule des BWLV richtet für das Jahr 2022 wieder einen CRI-Lehrgang aus. Der Lehrgang findet als geschlossener Lehrgang statt, er besteht aus Theorie- und Praxisteilen. Die Grundlagen der CRI-Ausbildung sind in der Verordnung der EU Nr. 1178/2011 dargestellt. Weitergehende Informationen stehen in „Vereinsflieger.de“ zur Verfügung. 

Voraussetzungen CRI-Lehrgang
Die Voraussetzungen für den Erwerb einer CRI-Berechtigung sind in der Verordnung (EU) 1178/2011 FCL.915 und FCL.915.FI beschrieben.

Diese sind unter anderem:

  • der Bewerber für eine Lehrberechtigung muss mindestens 18 Jahre alt sein,
  • Mindestens 300 Flugstunden als verantwortlicher Pilot und mindestens 30 Stunden als Pilot der Klasse des Ausbildungsflugzeuges.
  • Mindestens zehn Stunden auf dem Ausbildungstyp innerhalb der letzten sechs Monate.

Anmeldeschluss
Der Anmeldeschluss für den Lehrgang ist am 15. Januar 2022.

Anmeldung: 
Die Anmeldung erfolgt über Vereinsflieger.de. (Mein Profil > Seminarangebote > Fluglehrerausbildung Segelflug FI(A)) (AUS-0084). Das Formular für den Nachweis der Voraussetzungen ist dort hinterlegt. Das ausgefüllte und unterschriebene Formblatt ist per E-Mail an Bernd Heuberger (heuberger@bwlv.de) zu senden.

Teilnehmeranzahl/Lehrgangsplatz
Aufgrund der Anzahl der Ausbilder können maximal fünf Teilnehmer an dem Lehrgang teilnehmen. Die Verteilung der Lehrgangsplätze geschieht generell in der Reihenfolge der Anmeldungen. Sollte der Lehrgang überbucht sein, behält sich der BWLV vor, die Anzahl der Teilnehmer pro Mitgliedsverein zu beschränken.

Lehrgangsgebühr
Die Lehrgangsgebühr beträgt 500 Euro für BWLV-Mitglieder, für Nicht-Mitglieder 650 Euro. Wer schon im Besitz einer Lehrberechtigung ist (gem. SFCL oder FCL), muss am Theorieblock Lehren- und Lernen nicht teilnehmen, dadurch reduziert sich die Teilnahmegebühr um 100 Euro.

Fluggebühren
Fluggebühren sind nicht in der Lehrgangsgebühr enthalten. Daher sind alle Flugkosten (Flugzeug, Landegebühren, eventuelle DFS-Gebühren usw.) vom Teilnehmer selbst zu tragen!

Ausbildungsflugzeug
Jeder Teilnehmer bringt sein „eigenes“ Ausbildungsflugzeug mit und rechnet die Kosten selbst mit dem Halter ab.

Das Ausbildungsflugzeug muss folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Das Luftfahrzeug ist in der DE.BW.ATO.101 zur Ausbildung angemeldet, bzw. wird für den Lehrgang bei der ATO gemeldet.
  • Das Luftfahrzeug ist zur PPL(A)-Ausbildung tauglich.
  • Das Luftfahrzeug ist Vollkasko versichert.
  • Der Halter des Luftfahrzeugs erklärt die Übernahme des vertraglich geregelten Selbstbehalts, bzw. entbindet die Ausbilder des BWLV.
  • Der Teilnehmer hat auf dem Ausbildungsluftfahrzeug ausreichende Erfahrung.
  • Ein eingeteilter Ausbilder hat Erfahrung auf dem Ausbildungsluftfahrzeug oder wird auf Kosten des Teilnehmers theoretisch und praktisch eingewiesen.

Lehrgangszeitraum
Die Theorieausbildung wird an einem verlängerten Wochenenden (Freitag bis Sonntag) im Zeitraum vom 18. Februar bis 20. März 2022 durchgeführt. Die Praxisausbildung wird an einem Wochenende im April 2022 auf einem noch festzulegenden Flugplatz innerhalb Baden-Württembergs durchgeführt.

Bildungszeit
Lehrgänge und Fortbildungsmaßnahmen, die mit (B) gekennzeichnet sind, fallen unter die Regelung des Bildungszeitgesetzes (BzG). Das heißt, die Teilnehmer können hierfür unter bestimmten Voraussetzungen beim Arbeitgeber eine bezahlte Freistellung beantragen. Näheres hierzu auf der BWLV-Homepage sowie unter www.bildungszeit-bw.de. Bitte beachten Sie die gesetzlichen Fristen: der Antrag auf Freistellung muss mindestens neun Wochen vorher eingereicht werden! 

Änderungen vorbehalten.

Text: Oliver Bucher Fachausbildungsleiter Motorflug / Bernd Heuberger, Referat Ausbildung/Flugsicherheit